By the Way, Wirner still hates antigerman…

Recht haben sie mit ihrem Genörgel über die ewig gleichen archaischen Schemata des nie enden wollenden Disputs zwischen der „Dunklen Seite der Macht“ – also den linksdeutschen, in diesem Fall liberalen, Auswüchsen – und den sich heroisch gegen alle Seiten verteidigenden „immer noch kritischen“ Ex-Abreißler-Obi-Wan-Kenobis der Deutschen Linken, den Antideutschen.

Sinnlose Sommerlochdebatten sind auch eine gute Art die nachrichtenfreie Zeit mitten im Hochsommer zu überbrücken. Die Jungle World bekommt die Aufmerksamkeit, Wirner und Way die Aufträge bürgerlicher Zeitungen, letztendlich eine Win-Win-Situation, selbst für Stephan Grigat. Der kann sich nämlich in seinem Erfolg ruhmsonnen, dass sein mittelprächtiger Artikel zu einer hochprozentigen Debatte führt, an deren Ende mal wieder alle ganz genau wissen wo sie stehen. Wartezeit überbrücken kann wieder den stahlharten sowie linientreuen ‘Communisten’ raushängen lassen, Jolly Rogers linksdeutsche Ressentiments werden vom deutschliberalen Way bestätigt und Wirner, der vor seiner höchst persönlichen Wende als anti-antideutscher Hasadeur in der Jungle World Redaktion für Furore gesorgt hat, darf weiterhin den Hauptfeind der Menschheit attackieren, die doofen Antideutschen und ihre Schaltzentrale.

Weiterlesen